Home » Blog » Content Marketing » Blog vs. Facebook

Kategorie: Content Marketing

Blog vs. Facebook


Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Zahlt sich heute noch ein eigener Blog aus? Oder soll ich bloss eine Facebook Seite einsetzen?
Diesen Fragen gehen wir hier nach.

Klar ist, alles auf eine Karte zu setzen ist immer mit Risiken verbunden.

Überleg dir mal wie du auf diesen Blog Artikel gestoßen bist. Weil er auf Facebook veröffentlicht wurde? Vielleicht hat diesen Artikel wer geteilt, aber viel wahrscheinlicher bist du durch die organische Suche auf diesen Artikel gestoßen. Es spricht daher vieles für eine eigene Website, nicht wahr?

Starker Besuchermagnet

Zumindest mache ich mit webagentur hier gute Erfahrungen. Es kommen laufend neue Aufträge rein und der Blog mausert sich immer mehr zum Besuchermagneten. Gelesene Blogartikel heben nicht nur das eigene Gemüt, sondern sind eine Bestätigung für den Einsatz. Weil alleine schreiben sich Blogartikel nicht und oft muss man sich auch überwinden einen neuen Blog-Artikel zu verfassen. Nicht immer ist die nötige Motivation vorhanden.

Mehr Kreativität

Ein weiterer Grund für einen eigenen Blog oder Website ist der, dass du dich viel besser präsentieren kannst. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Auf Facebook bist du da eher eingeschränkt. Ok, auch auf mobilen Endgeräten kann man sich nicht mehr so austoben, siehe AMP. Doch am Smartphone braucht ja wirklich keiner diesen vielen Schnick, Schnack. Die mobile Seite soll schnell laden und der Text hoffentlich gut beim Leser ankommen.

Vorhandenes Interesse

Dieser Punkt ist meiner Meinung nach der wichtigste, einen eigenen Blog bzw. Website einzusetzen. In der Regel ist es so, dass Blog Artikel auf größeres Interesse stoßen als Artikel auf Facebook. Wenn ein User nach etwas sucht und du als Antwort auf genau diese Suche einen passenden Blogartikel verfasst hast, landest du vielleicht ganz oben in den Top 10 und der Artikel wird angeklickt und anschließend gelesen. Ich möchte damit sagen, dass Blog Artikel oft gelesen werden, weil gerade Interesse seitens des Lesers besteht. Er sucht und findet die Antwort oder Lösungsansätze in deinem Blogartikel. Hättest du eine Facebook Seite und der neue Artikel erscheint im Newsfeed deiner Abonnenten wäre der Artikel bestimmt nicht so von großem Interesse.

 


von Gerald


Ähnliche Artikel:

Bereit für die digitale Transformation?
Ist eine eigene Website noch zeitgemäß?
Soll ich bloggen?
Unsere Content Marketing Agentur - stets zu Ihren Diensten

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

* Pflichtfelder

Nach erfolgreicher Überprüfung wird Ihr Kommentar freigeschaltet!



webagentur übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Artikels.


Drucken [Drucken]         [Bookmark]         [Verlinken]